Neubau einer Fischwanderhilfe am Fürstendamm in Freising

 

Wehr der ehemaligen Weiglmühle in Freising Bild vergrössern Das Wehr der ehemaligen Weiglmühle ist für Fische ein unüberwindbares Hindernis. Ende Juli wurde mit dem Bau einer Fischwanderhilfe zwischen Schleifermoosach und Herrenmoosach begonnen.
Luftbild Sohlrampe Bild vergrössern Auch Abstürze wie der unterhalb des Wehres stellen Wanderhindernisse dar.

 

Schlitzpass (Vertical-Slot-Pass) am Fürstendamm in Freising

Um das Ökosystem der Moosach mitsamt ihrer Nebengewässer nachhaltig zu fördern, wird nun im Bereich des Fürstendamms in Freising eine Fischwanderhilfe gebaut. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse wird die Fischtreppe, ein sogenannter Schlitzpass (Vertical-Slot-Pass), mit Betonbecken ausgeführt. Zukünftig werden sich über dieses Bauwerk Fische und andere Gewässerbewohner zwischen Schleifermoosach und Herrenmoosach frei bewegen können.

Daten zur Baumaßnahme:

  • Planungsrelevante Fischart: Äsche
  • Gesamtlänge: 33 m
  • Breite: 2,45 m
  • Abfluss: 170 l/s
  • Bauzeit: Juli bis ca. November 2021
  • Bauherr: Freistaat Bayern

 

Übersichtsplan  zum Schlitzpass am Fürstendamm Bild vergrössern Übersichtsplan zum Schlitzpass

Bilder vom Bauablauf:

BBaustelle Fischaufsstiegsanlage Fürstendamm Bild vergrössern Die Baustelle ist vorbereitet, notwendige Rodungsarbeiten sind erfolgt. Drohnenaufnahme Juli 2021

Der Bohrturm ist aufgestellt. Bild vergrössern Der Bohrturm ist aufgestellt und hat mit der Arbeit begonnen. Drohnenaufnahme vom 5.8.2021

Die Spundwände wurden eingerüttelt. Bild vergrössern Die Spundwände wurden eingerüttelt. Drohnenaufnahme vom 08.09.2021

der Aushub ist fast abgeschlossen. Bild vergrössern Die Aushubarbeiten sind nahezu abgeschlossen. Drohnenaufnahme vom 22.09.2021

Warum sind Wanderhilfen notwendig?

Flüsse und Bäche bilden von Natur aus miteinander vernetzte Lebensräume. Querbauwerke, wie zum Beispiel Wehre oder Abstürze - also auch das wehr der ehemaligen Weiglmühle (Parkcafé) - behindern oder unterbinden die biologische Durchgängigkeit im Hauptstrom und zu den Zuflüssen. Wandermöglichkeiten für Fische und andere wassergebundene Organismen werden eingeschränkt. Können überlebenswichtige Lebensräume nicht mehr erreicht werden, so wirkt sich dies auf die Bestandsentwicklung der Gewässerorganismen, vor allem der Fische, negativ aus.

In vielen Fließgewässern konnte deshalb der gemäß Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL) als Umweltziel geforderte gute ökologische Zustand oder das gute ökologische Potential bisher noch nicht erreicht werden. Maßnahmen wie beispielsweise der Bau von Wanderhilfen zur Verbesserung der Durchgängigkeit sollen die Ziele der EG-WRRL in allen Gewässern erreichbar werden lassen.

Der ökologische Zustand der Moosach ist aktuell noch als „mäßig“ eingestuft. Durch die Wiederherstellung der biologischen Durchgängigkeit wird ein wertvoller Beitrag für die ökologische Aufwertung des Flusses geleistet.