Wasser erleben - mit dem Boot

Bootswandern ist eine faszinierende Möglichkeit, Gewässer zu erleben: Durch den Perspektivenwechsel im Vergleich zum Fußgänger oder Radfahrer erlebt man per Boot das Element Wasser, die Strömungen und Hindernisse im Fluss und die umliegende Natur ganz unmittelbar. In unserem Amtsbezirk bieten v. a. die Isar und die Amper eindrucksvolle Fahrten für geübte Paddler und Kanuten. Die potentiellen Gefahren, die jedes Fliessgewässer in sich birgt, dürfen dabei nie außer Acht gelassen werden und man sollte auch sein eigenes Können nie überschätzen. Immer wieder kommt es zu Unfällen, zum Teil leider auch mit tödlichem Ausgang, meist durch Baumhindernisse, Totholzansammlungen oder das Passieren von unbefahrbaren Rampen und Wehren. Besonders nach Hochwasser ist damit zu rechnen, dass neue, tückische Gefahrenstellen entstanden sind.

Bitte beachten Sie beim Befahren der Isar mit Booten:

 

  • Ausreichende Erfahrungen im Befahren von Wildflüssen müssen vorhanden sein.
  • Gute Ausrüstung: Boote müssen das Anstoßen an spitze Äste und Berührungen des Untergrunds aushalten können. Einfache Badeboote tun dies nicht!
  • Das Tragen von Schwimmwesten sollte selbstverständlich sein.
  • Ausreichende Bootsbeherrschung: Die Boote müssen präzise gesteuert werden können, um gefährlichen Hindernissen ausweichen zu können.
  • Vom Befahren der Isar mit Kindern wird dringend abgeraten.
  • Die Aufhebung der Hochwasserwarnung hat nichts mit einer gefahrlosen Freizeitnutzung der Isar zu tun! Das Befahren der Isar ist generell nie gefahrlos möglich. Insbesondere besteht bei erhöhten Abflüssen Lebensgefahr - dies ist bereits vor dem Erreichen der ersten Hochwasserwarnstufe der Fall!
  • Setzen Sie sich nie über Verbote der Befahrung hinweg - im eigenen Interesse und auch in dem der potentiellen Rettungskräfte!

 

Kaputte Schlauchboote Bild vergrössern Nach Baumkontakt völlig zerstörte Schlauchboote (Photo: Freiwillige Feuerwehr Straßlach)

 

Im Folgenden haben wir für Sie einige interessante Informationen und Links zusammengestellt:

Allgemeine Informationen:

  • Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
  • Bayerischer Kanuverband
  • Kanu-Info Isar und Nebenflüsse (private Homepage mit Kanuinformationen und Karten)
  • Boot fahren auf der Isar in unserem Amtsbezirk:


    Stadtbereich München:

    Mit dem Boot kann die Isar von Süden aus nach München kommend ab dem Großhesseloher Wehr bis unterhalb der Thalkirchner Brücke und im Norden von der Max-Joseph-Brücke bis knapp oberhalb des Oberföhringer Wehrs befahren werden.

  • Informationen der Stadt München
  • Mittlere Isar:

    Gemäß der Bade- und Bootsverordnung der Stadt München ist das Boot fahren knapp oberhalb des Oberföhringer Wehrs bis zur nördlichen Stadtgrenze an der Leinthaler Brücke nicht erlaubt. Nördlich hiervon ist das „Befahren mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft“ im Rahmen des Gemeingebrauchs gemäß § 25 WHG und Art. 18 BayWG grundsätzlich erlaubt, erfolgt aber auf eigenes Risiko! Zwischen Freising und Moosburg ist die Isar weitgehend unverbaut und landschaftlich sehr reizvoll, so dass man hier recht gut mit Booten fahren kann. Bitte beachten Sie jedoch: Die Isar ist ein Wildfluss und auf weiten Abschnitten kein Fluss für harmlosen Bootsfahrspaß! Immer wieder kommt es zu Unfällen, meist durch Baumhindernisse und Totholzansammlungen. Dazu kommt, dass es viele Sohlrampen und noch einige Wehre gibt, die nicht befahrbar sind.